E-Mail Kontakt - Tel: 02192 / 91 89 921

Funktionsbausteine für ETL-Prozesse

Häufig sind im Unternehmen mehrere ETL-Prozesse zu modellieren, die sich nur in Details unterscheiden, zum Beispiel in der Datenquelle. Um Arbeit bei der Wartung solcher Prozesse zu sparen, können Sie beliebige Teile einer Konfigurationsdatei in leicht austauschbare Dateien auslagern und mehrfach (wieder-)verwenden. Dies erleichtert auch die Umsetzung von späteren Änderungen im Prozessablauf.

 Eigenschaften zentral definieren

Spalteneigenschaften können auf diese Weise zentral definiert werden. Änderungen - zum Beispiel an der Länge einer Spalte oder dem Aufbau der Seriennummer - müssen nur an einer Stelle vorgenommen werden.

 Funktionsbausteine

Wiederkehrende Aufgaben, wie das Dokumentieren einer gerade eingelesenen Textdatei inklusive Anzahl der Reihen und Zusatzinformationen in einer speziellen Datenbanktabelle werden einfach per kompaktem Verweis aufgerufen. So entsteht sukzessive Ihre persönlichen ETL-Funktionsbausteine.

 Ihr Vorteil

  • Zentrale Definition verhindert Inkonsistenzen und doppelte Arbeit
  • Alle Konfigurationsdateien sind automatisch up-to-date
  • Bündelung der projektspezifische Angaben an einer Stelle erleichtert die Einarbeitung in ein Projekt (ideal für Unternehmensberatungen und verteilte Arbeitsgruppen)
  • Schnelle Lösungen durch praxiserprobte "Bausteine"